Aktuelle literarische Überraschungen

Unsere aktuellen Buchlieblinge sind Neuerscheinungen, die ohne grosses Getöse auf dem Markt kamen, dann aber bei uns einen Überraschungscoup gelandet haben.
Wir möchten sie hier kurz vorstellen:

Das Leben des Vernon Subutex von Virginie Despentes

Wer ist Vernon Subutex? Eine urbane Legende, der letzte Zeuge einer Welt von Sex, Drugs and Rock ’n‘ Roll. Einer, mit dem unsere Zeit es nicht gut meint und der trotzdem für eine ganze Generation steht – und für das glanzvolle, furiose Comeback seiner Erfinderin Virginie Despentes.

Erzählt wird die Geschichte von Vernon Subutex und seinem rasanten sozialen Abstieg. Mit seinem Plattenladen hat er Pleite gemacht und steht nun auf der Strasse. Weil er sich und der Welt sein Scheitern nicht eingestehen will, nimmt er Zuflucht zu einer Notlüge, die es ihm ermöglicht, sich übergangsweise reihum bei seinen alten Freunden einzuquartieren, die er zum Teil seit Jahren nicht gesehen hat. So entsteht ein vielstimmiges Panorama einer Gesellschaft am Abgrund. Man begegnet den ganz normal Gescheiterten, den scheinbar Erfolgreichen, den Schrillen und den Durchgeknallten.

Und die Geschichte geht weiter – der zweite Band über Vernon Subutex ist ebenfalls erschienen und lässt die Leserschaft wiederum in die Tiefen der Gesellschaft gleiten.

Hain von Esther Kinsky. Ein Geländeroman.

Man hat beim Lesen dieses Buches das Gefühl selber draussen auf der Terrasse eines schmucken Cafes in einem kleinen italienischen Dorf zu sitzen. Einen Ristretto zu geniessen und die malerische Atmosphäre aufzusaugen. Esther Kinsky gelingt es, die Leserschaft in die ländlichen Gegenden von Italien mitzunehmen. Als wäre man selber dort. Mit einem feinen Gespür für leise Landschaften und ihre Menschen erzählt sie in drei Reisen von ihren Entdeckungen.

Esther Kinskys Streifzüge und Wanderungen – im Gedächtnis ebenso wie gehend oder fahrend in der Gegenwart – sind Italienische Reisen eigener Art. Sie erkunden mit allen Sinnen äusseres Terrain und führen doch ins Innere, zu Abbrüchen der Trauer und des Schmerzes und zu Inseln des Trostes. Der einfühlsame, präzise Blick der Reisenden entlockt jedem Gelände, was eigentlich im Verborgenen liegt: Geheimnis und Schönheit.